Freitag, 30. März 2018

Vanessa 4 - Jungs.

Angestrengt starrte Vanessa in das braungebrannte Gesicht vor ihr. Sabrina lächelte sie an und strich sich eine blonde Strähne aus dem Gesicht. Dabei zeigte sie ihre grell weißen Zähne. "Na los Vanessa, noch einmal!"

Vanessa bündelte ihre ganze Energie und spannte ihre Muskeln. Langsam bewegten sich die beiden Kurzhanteln nach oben. "Jetzt nicht schlapp machen!" hörte sie Sabrina sagen und dann spürte sie, wie Sabrina ihren Bizeps drückte. "Ja gut so!" rief sie, „weiter!“

"Siehst du? Du wirst langsam ein richtiges Kraftpacket! Zwanzig Wiederholungen mit achtzehn Kilo!"
"Mir wären zwanzig Wiederholungen mit zwanzig Kilo lieber."
"Das kommt noch! Und so wie du dich entwickelst, dauert es nicht mehr lange!"
" Wenn du es sagst. Ich glaube ich kann meine Arme kaum noch heben, auch wenn sich meine Muskeln wie Stein anfühlen."
"Keine Angst! Das sieht gut aus. Ach und dem Typen da hinten, scheinen deine Arme auch zu gefallen!"
"Typen? Welchen Typen?" fragte Vanessa und schaute sich um.
"Nicht so auffällig!" rief Sabrina. „Der Typ bei dem Laufband. Blaues Shirt, braune Augen, helles Haar."
"Oh der? Meinst Du? Hat er nicht dich angesehen?  Das machen doch die meisten Kerle hier."

Sabrina lachte übertrieben. "Danke…" sagte sie.
"Was 'Danke'?" murrte Vanessa.
"Danke für das Kompliment, aber im ernst, er hat dich angestarrt. Und tut es immer noch."
"Und jetzt? Soll ich was machen?"
"Nee, wenn er dich so toll findet, wird er schnell, rein Zufällig, auftauchen. Vielleicht sollte ich dich hier alleine weitermachen lassen. Dann kommt er vielleicht."
"Ich weiß nicht. Ich bekomme meine Arme kaum noch hoch."
"Ist doch egal, ich gehe jetzt an die Schultermaschine. Und du hebst Hantel! Nimm doch was Leichtes."

Und ehe sich Vanessa versah, stand sie alleine vor der Hantelbank. Verdammt! Dachte sie. Und jetzt? Eine leichte Hantel? Bestimmt nicht. Wie sieht das denn aus?

Entschlossen nahm sich Vanessa zwei zwanzig Kilo Hanteln. Damit konnte sie auch umgehen. Sie schaffte damit nur nicht so viele Wiederholungen. Sie mobilisierte alle Kraft und zog die Hanteln hoch. Sie hätte nicht gedacht, dass sie es so gut und  fliesend schaffen würde. Die kurze Pause hatte mehr gebracht als sie angenommen hatte.

Sie wollte die Hanteln gerade wieder hochziehen, als sie eine Gestallt neben sich wahrnahm. Es war der Kerl vom Laufband. Er stand neben ihr und musterte die Auswahl an Kurhanteln. Er sah sie nicht an, sondern schien sehr konzentriert. Wollte er sie nicht ansprechen? So klappte das doch nicht. Vanessa runzelte die Stirn und machte drei Wiederholungen, kurz nacheinander, mit ihren 20 kg Hanteln. Warum guckte er denn nicht? Er starrte immer noch auf die Hanteln. Na gut, wenn er nichts sagte, tat sie es eben.

"Schwere Entscheidung was?" fragte sie. Der Junge zuckte zusammen und sah sie überrascht an. "Ja!" sagte er langsam und musterte sie.

Okay, denn Wortwitz hatte er wohl nicht mitbekommen. Vanessa hoffte, dass er wenigstens ihre Arme musterte und nicht ihre Oberweite. Diese beulte sich nämlich einigermaßen gerade aus ihren Oberkörper. Und trotzte dabei auf beeindruckende Weise der Schwerkraft. Das war ihr Blickfänger Nummer eins. Nummer zwei waren ihre langen schwarzen Haare.

"Wenn du versucht rauszubekommen wie viel ich hebe, es sind zwanzig Kilo!"
"Okay, nicht schlecht!" sagte er. Wieder so gedehnt, als ob er die Wörter lange suchen müsste.
"Wieso nicht schlecht?" rief Vanessa. "Trainierst du mit mehr? Du siehst gar nicht so aus."
Der Junge wurde rot. "Klar!" sagte er schnell. "Zwanzig Kilo sind nichts!" rief er.
"Zeigen!" erwiderte Vanessa sofort.

Der Junge ging zur Hantelbank und nahm sich entschlossen zwei zwanziger Hanteln raus.

"Okay!" sagte Vanessa. "Wer mehr Wiederholungen schafft!"

Sie hob ihre Hanteln hoch und sah aus dem Augenwinkel, wie der Junge ihrem Beispiel folgte. Dann machte sie noch weitere fünf Wiederholungen. Zu Vanessas eigenem Erstaunen schien der Junge das Ganze gut hinzubekommen. Das hätte sie nicht gedacht. Seine Arme sahen fast schon dünn aus. Sie machte noch zwei Wiederholungen und musste sich nun selbst anstrengen. Aber auch der Junge bekam Schwierigkeiten.

"Du kannst aufgeben wenn du willst."
"Gebe doch selber auf!" gab er knapp zurück.

Für einen Jungen der an mir Interesse hat, ist er ganz schön unfreundlich. Dachte Vanessa. Dann machte sie eine weitere Wiederholung, wobei ihre Arme anfingen zu zittern. Genauso wie bei dem Jungen. Bei ihr war dabei allerdings ein richtiger Bizeps zu sehen. Bei dem Jungen etwas Undefiniertes unter dem T-Shirt. Viel konnte es aber nicht sein. Voller Trotz machte Vanessa eine weitere Wiederholung. Wusste aber selbst, dass sie mit Mühe vielleicht noch eine höchstens zwei hinbekam.

Als sie erneut dazu ansetzte die beiden Hanteln hochzuziehen, hörte sie ein ächzten neben sich. Klar war es der Junge, der versuchte die Hanteln, genauso wie sie, hochzuziehen. Vanessa schaffte es mit zitternden Armen und sah neben sich. Der Junge versuchte es immer noch, doch dann brach er plötzlich ab.

"Na geht es nicht mehr?" fragte Vanessa breit grinsend.
Der Junge schüttelte den Kopf.
"Du kriegst die Zähne echt nicht auseinander was?"
Der Junge sah sie überrascht an. "Was soll ich denn sagen?"
"Deinen Namen zum Beispiel."
"Erik."
"Toll Erik. Nur für das Protokoll, es schein so, als ob ich die stärkeren Arme habe."

Sie spannte ihren Bizeps an und Erik klotze mit großen Augen ihren Oberarm an. Vanessa war mittlerweile ziemlich stolz auf ihren Bizeps. Er hatte die Größe eines Tennisballs erreicht und rage dick aus ihrem Oberarm. Er war aber lange nicht so definiert wie bei Sabrina. Bei Sabrina sah man fast schon das Muskelgewebe. Bei Vanessa nicht. Bei ihr gab es noch genug Babyspeck, der ihren Oberarm umzeichnete. Der obere Teil ihrer Bizepskugel war aber richtig hart. Vanessa fand es toll, wie deutlich ihr Bizeps jetzt hervorragte. Sie hatte ihn in der Mädchenumkleide ihrer Schule mal spaßeshalber angespannt. Und fast alle Mädchen hatten erstaunt ihren Oberarm betrachtet. Das war richtig cool gewesen. Und man sah ihn auch sofort, auch wenn sie einen Pulli an hatte, was am besten war.

"Sieht echt gut aus." Kam es zögernd aus Eriks Mund.
"Danke." sagte Vanessa grinsend. Sie sah, wie Eriks Augen sich nicht von ihrem Bizeps trennen konnten. Also entspannt sie ihren Arm wieder. Erik starrte sie eine Weile einfach nur an, dann fand er überraschender Weise seine Sprache wieder.

"Wohnst du hier?"

Wow! Dachte Vanessa. Der Junge hatte es tatsächlich geschafft, eine eigene Frage zu formulieren.

"Warum? Was geht dich das an?"
"Ich mein nur. Die Uni ist hier um die Ecke und viele kommen von dort und wohnen da!"
"Ach du gehst zur Uni?"
"Ja Erstsemester!"
"Ich auch!" rief Vanessa und ärgerte sich gleicht, das sie so begeistert klang.
"Cool!"Erik strahlte. "Dann sehen wir uns ja vielleicht. Brauchst du noch ein Zimmer? Ich kenne da jemanden."
"Oh ja, das wäre Klasse!"

Es dauerte nicht lange und Vanessa hatte mir Erik die Handynummer getauscht und einen Besichtigungstermin für die nächste Woche gemacht. Erik endpuppte sich als ein netter wenn auch sehr ruhiger Junge. Bei der Besichtigung ergatterte Vanessa tatsächlich ihre eigene kleine Wohnung. Da der Einzug schnell gehen musste, organisierte Vanessa so schnell es ging den Umzug. Erik bot sich als Helfer an, genauso wie ihre Schwester Laura und ihre Freundin Sabrina.

Am Umzugstag traf sich Vanessa mit Sabrina vor der Tür ihrer neuen Wohnung. Der Umzugswagen würde bald kommen und dann hieß es ausladen.

"Wie ist denn dein neuer Lover so?" fragte Sabrina während sie warteten. "Er ist nicht mein Lover." sagte Vanessa sofort.
"Oh schuldige. Sah aber für mich danach aus, als er dich angestarrt hat."
"Er ist nicht so. Er ist halt, na langsam."
"Oh, so einer. Dann solltest du vielleicht das Tempo vorgeben."
"Sei still, da vorne kommt er. Oh und da sind ja auch Laura und... hä wer ist das? Und warum hält er mit meiner Schwester Händchen?"

Erik begrüßte Sabrina in seiner leisen stillen Art. Gleich darauf erschien Laura mit einen massigen breiten Kerl an ihrer Seite, der allerdings nur wenig größer war als sie. Er stellte sich als Carlo vor und schien auch kein Freund von vielen Worten zu sein.Laura grinste Carlo immer wieder an und Vanessa befürchtete das Schlimmste.

"Dann sollten Carlo und ich wohl die Couch tragen!" sagte Erik, nachdem sich alle gegenseitig bekannt gemacht hatten. "Wieso!" fragte Vanessa und sah Erik streng an. "Weil die am schwersten ist." sagte Erik vorsichtig.
"Na und? Ich bin stärker als du!" sagte Vanessa und starrte Erik böse an. Erik wich ihrem Bick aus. Carlo schien erheitert und warf Erik einen abwertenden Blick zu. "Und ich sowieso!" sagte Sabrina. Nun sahen Carlo und Erik, Sabrina mit großen Augen.

Sabrina sah auf den ersten Blick auch nicht besonders stark aus. Mehr wie ein Bademodemodel, mit ihrer braunen Haut und den übertrieben weißen Zähnen. Ihre langen blonden Haare saßen perfekt und fielen mädchenhaft an ihr herunter. Sie war schlang und war beachtliche 1.84 groß. Und damit ein wenig größer als Vanessa und klar größer als Erik und Carlo. Mehr als einen Kopf.

Carlo und Erik musterten Sabrina, wobei sie versuchten möglichst unauffällig zu wirken. Denn Sabrina war einfach hübsch. Das wusste auch Vanessa und die unbeholfenen Versuche der Männer, so zu tun als ob dies nicht der Fall wäre, ärgerten sie. Dafür hatte Vanessa ganz klar mehr Oberweite als Sabrina. Eine Oberweite die so markant von ihrem Körper abstand, das jeder Mann sie ansehen musste. Carlo und Erik hatten, da beide schon hingesehen.

"Lauter starke Frauen was?" murrte Carlo in einen Ton der einem sagte, dass er selbst nicht daran glaubte.
"Carlo ist stark!" sagte Laura plötzlich "Und warum streiten wir uns darum wer das Sofa hochträgt. Ist doch gut, wenn die Männer das machen." Vanessa sah ihre kleine Schwester ungläubig an und Sabrina verdrehte die Augen.

"Das Sofa besteht doch sowieso aus zwei gleichen Teil. Ich wette, dass Vanessa und ich das Sofastück schneller hier oben haben, als ihr beide!"
"Ha!" grunzte Carlo . "Wollt ihr es nicht lieber mit einem Sessel versuchen?"
Nun wurde Sabrina etwas böse. Solche Anspielungen konnte sie nicht gut leiden.
"Denn Sessel kann ich locker alleine hochtragen! Im Gegensatz zu dir Kleiner!"
Nun wurde auch Karlos ruppig. "Breche dir keinen Fingernagel ab Sonnenbrandbarbie!"
"Carlo!" rief Laura. "Mach jetzt keinen Streit. Ich finde wir gehen jetzt runter und dann sehen wir ja, wer was alleine tragen kann."
"Wie vernünftig!" sagte Vanessa leise.

Draußen am Möbelwagen war es Carlo der als erstes auf die Ladefläche kletterte und einen Sessel nach vorne schob. Der Sessel war alles andere als klein und Vanessa kam Zweifel ob man denn wirklich alleine tragen konnte. Schon alleine weil er so sperrig war. Doch Sabrina ging ganz cool auf die Ladefläche zu, packte die beiden Lehnen und hob den Sessel hoch über ihren Kopf. Das war ein enormer Kraftakt, denn um den Sessel aus diesem Winkel hochzuheben, musste man einiges in den Armen haben.

"Wow!" machte Laura und starrte Sabrina an. Carlo stand mit offenem Mund auf der Ladefläche und starrte ebenfalls Sabrina an. Diese grinste freudig zurück. Dann lief sie zur Eingangstür, machte mit ihrem langen Bein die Tür auf und verschwand im Treppenhaus. Die anderen starrten ihr erstaunt hinterher.

"Wenn ich das gerade nicht selber gesehen hätte, würde ich es nicht glauben!" sagte Erik in die Stille hinein. Dann drehte er sich zu Carlo  um. "Oder sind die Sessel leichter als sie aussehen?"
Carlo schüttelte den Kopf. "Nee, die sind schwerer als ich gedacht habe!" sagte er mit trocknender Stimme.
"Ein wahres Supergirl!" lachte Laura.

Dann ging auch schon die Tür auf und Sabrina war wieder da.
"Bist du geflogen?" rief Vanessa.
"Nein, mehr Laufschritt."
"Du bist mit dem Ding in den dritten Stock gelaufen?" rief Erik. "Ich fasse es nicht. Warum zum Teufel  bin ich dann hier? Sie kann doch den Umzug alleine machen."

"Quatsch!" lachte Laura. "Nur keine Müdigkeit vorschützen. Wir machen das zusammen."
"Ja, aber erst trägt Carlo  einen Sessel alleine hoch!" sagte Sabrina und stemmt die Arme in die Hüften.
Carlo  sah den anderen Sessel an und kratzte sich am Kopf. "Ich glaube nicht das er das kann." sagte Erik leise, der dicht neben Vanessa stand. "Aber du vielleicht."
"Meinst du?" fragte Vanessa unsicher.
"Naja, du hast tolle Oberarme!"

Vanessa wurde etwas rot. Das war das erste Kompliment von Erik. Und es war gut wie sie fand. Aber sie bezweifelte, das sie diesen Sessel alleine nach Oben bekam. Geschweige denn über den Kopf stemmen konnte. Aber versuchen wollte sie es schon.

"Wir tragen jetzt die Sofateile!" rief Laura und sah Sabrina wütend an. Es gefiel ihr nicht, das Sabrina ihren neuen Freund so vorführte.
"Von mir aus." gab Sabrina nach.

Zuerst wuchteten Carlo  und Erik ihr Sofateil aus dem Laster und machten sich an den mühseligen Aufstick im Treppenhaus. Als Vanessa ihre Sofaseite hochhob war sie erstaunt, wie schwer diese war. Bei den beiden Jungs hatte es zwar auch schwer ausgesehen aber sie hatte gedacht, das sie es besser machen würde. Sabrina dagegen hob ihre Seite hoch, als ob diese gar nichts wiegen würde. Deswegen versuchte Vanessa auch so zu tun, als ob ihre Seite auch nicht weiter schwer sei.

Vanessa und Sabrina holten die Jungs im Treppenhaus schnell ein. Alleine schon deswegen, weil Sabrina ein so schnelles Tempo vorgab. Zuerst kam Vanessa auch noch mit, aber als sie die Jungs eingeholt hatte, merkte sie, dass sie eine kurz Pause brauchte. Aber es fiel ihr schwer, dies Sabrina mitzuteilen.

"Na, macht ihr Pause?" fragte Sabrina grinsend, als sie hinter den Jungs stand. Diese trugen ihr Teil langsam, Stück für Stück die Treppe hoch.
Vanessa hatte damit gerechnet, dass von Carlo  eine bissige Bemerkung machen würde, aber dem war nicht so. Stattdessen sagte Erik, der schon ein rotes Gesicht vor Anstrengung hatte. "Wir können nicht alle über Superkräfte verfügen."

Die Aussagte zauberte ein Lächeln auf Sabrinas Gesicht. "Ich mag deinen Freund." sagte sie grinsend zu Vanessa.

"Was meinst Du? Wollen wir es den beiden zeigen und sie überhohlen?"
"Wie denn?"
"Na wir klettern über das Sofa."
"Äh, okay..."

"Jungs macht mal Platz!" rief Sabrina laut und hob ihre Seite des Sofateils weiter nach oben.
"Können vor Lachen." murrte Carlo.
"Einfach fallen lassen und zur Seite treten."

Die Jungen taten was Sabrina wollte, die, sobald das Sofateil der Jungs stand, anfing darüber zu klettern. Dabei musste sie sich mit einer Hand abstützen und trug dadurch ihre Seite mit nur eine Arm. Aufgrund des Winkels, in dem Sabrina ihren Arm hielt, beulte sich auch ihr Bizeps entsprechend hervor.
Erik und Carlo starrten nicht grade unauffällig auf den kompakten Berg von weiblicher Muskelkraft.

Vanessa störte das Interesse der Jungs an Sabrina. Als sie nun über das Sofa der Jungs krabbeln musste, zwang sie sich dazu, das Möbelstück auch nur mit einer Hand zu tragen. Auch ihr Bizeps beulte sich aus ihrem Arm und war deutlich zu sehen. Wenn er auch nicht so groß oder hoch wie der von Sabrina war. Doch leider klebten die Blicke der Jungs immer noch an Sabrina, wie sie mit ihrer blonden Mähne und den funkelnden weißen zähnen, lächelnd und elegant vom Sofateil der Jungs stieg.

Trotz allen benutze Vanessa weiterhin nur einen Arm. Als die Jungs ihr schließlich doch etwas Aufmerksamkeit schenkten, war sie bereits, fast runter von Sofa. Außerdem zitterte ihr rechter Arm, wodurch sie nicht mehr so elegant und stark wie Sabrina wirkte. Aber wenigsten bestaunten beide Jungs trotzdem ihren Oberarm.

"Und das ist deine Freundin?" murmelte Carlo. Und es war klar zu hören, dass er dies nicht im positiven Sinne meinte. Aber Erik entgegnete zu seinem Glück richtig, denn sonst hätte Vanessa sich ihn nachher vorgeknöpft.
"Ja! Cool oder?"
"Geht so!" murmelte Carlo.

Der Rest des Umzugs verlief ohne große Vorkommnisse. Es gab noch viele Kisten zu tragen die alle Beteiligten, nach und nach in Vanessas neue Bleibe getragen wurden. Zum Schluss saßen alle zusammen im Kreis in Vanessas Wohnzimmer.


"Ich bin total fertig!" rief Laura und ließ sich mit erhobenen Händen falsch nach hinten fallen. "Das mache ich sobald nicht nochmal mit. Du musst hier also eine Zeit lang wohnen."
"So schlimm war es jetzt nicht." warf Sabrina ein. "Ich denke, dass ich nachher dennoch zum Sport gehen werde."
Laura verdrehte die Augen. "Du bist ja auch eine Art Supergirl." Dann sah sie ihren neuen Freund an. "Und Jungs, was ist mit euch? Joggt ihr gleich noch um den Block?"

"Wohl kaum!" meinte Erik, obwohl die Frage nicht im gegolten hatte. Carlo zuckte nur mit den Schultern.
"Wirklich fertig bin ich nicht, aber zum Sport würde ich auch nicht gehen." sagte Vanessa und trank etwas von ihrem Wasser.
"Ach Du kannst also noch?" fragte Sabrina herausfordernd.
"Ja! Wieso?" sagte Vanessa gerade heraus.

Sie wollte jetzt gegenüber Sabrina keine Schwäche zeigen. Den die Blick der Jungs streiften weiterhin viel zu oft zu Sabrina rüber. Wenn sie sich das blonde Haar zur Seite streifte oder wenn sie mit ihren großen blauen Augen nur in ihre Richtung blickte. Sabrina war einfach zu hübsch. Und deshalb wollte Vanessa nicht nachgeben, wenn  Erik dabei war.

"Ich will sehen, ob du das Sofateil auch alleine hochbekommst."
"Ach? Und wie stellst du dir das vor?"
"Warte ich mache es dir vor. Jungs? Helft ihr mal?"

Daraufhin legte sich Sabrina auf den Boden und ließ sich von den beiden Jungen das Sofateil hochheben. Dann rutschte sie, auf den Rücken liegend unter das Teil um es mit beiden Handflächen zu stemmen. Die Jungs warteten, bis Sabrina das Gleichgewicht des Sofas aus balanciert hatte und ließen dann los.

Dann senkte und hob sie das Sofateil langsam auf und ab. Vanessa bemerkte, wie fasziniert ihre kleine Schwester von Sabrinas Kraftakt war.

"So cool!" rief Laura „Aber schafft du es auch, wenn ich mich noch oben draufsetze?"
"Klar!" sagte Sabrina und senkte das Sofastück, soweit es ihr möglich war. "Aber setze dich vorsichtig drauf. Und in die Mitte sonst kippt es um."
"Ich bin vorsichtig." rief Laura vergnügt. Schnell stand sie auf und setzte sich dann betont langsam auf Sofa. Kurz schwankte das Sofa, aber dann stemmte es Sabrina erneut in die Luft.

"Cool!" quickte Laura. Sabrina machte noch zehn weitere Wiederholungen, bevor sich aufhörte.
Erik und Carlo packten wieder beide das Sofa, als Sabrina fertig war, so das sie ohne Problem darunter hervor klettern konnte.

Sie hatte etwas Schweiß auf der Stirn und die Muskeln an ihren Oberarmen traten klar mehr hervor. Aber ansonsten merkte man Sabrina nichts weiter an. Die Augen der beiden Jungs klebten nun noch mehr an Sabrina, als sie es ohnehin schon getan hatten. Aber Vanessa versuchte diesen Umstand zu ignorieren.

"Jetzt du!" sagte Sabrina und lächelte viel zu sexy. "Klar." meinte Vanessa und rutschte unter das Sofastück, sobald die Jungs es hochgehoben hatten.
Vanessa schaffte es gut, das Gewicht über ihr, auf ihren Handflächen zu balancieren. Dann senkte sie das Sofastück langsam, was ihr einiges abverlangte.
Ihre ganze Kraft aufbringend, machte sie noch zwei Wiederholungen.

"Oh man Vanessa!" hörte Vanessa ihre Schwester rufen. "Das sieht super aus! Du bist ja so stark wie Sabrina! Soll ich mich auch noch oben drauf setzen?"
"Ich weiß nicht." stöhnte Vanessa und drückte das Sofastück ein drittes Mal nach oben.
"Oh doch!" rief Laura. "Das schaffst Du!"

Und schon merkte Sabrina, wie sich Laura langsam aufs Sofa setzte. Vanessas Arme zitterten etwas aber sie hielt das Gewicht.

"Cool." lachte Laura “ Und jetzt runter.“
Vanessa senkte langsam die Arme, aber sie merkte sofort, das sie das zusätzliche Gewicht nicht meistern konnte. Stöhnend presste sie ein "Ahh!" hervor. "Helft ihr mal!" hörte sie Sabrina sagen. Dann griffen die beiden Jungs helfend unter das Sofa. Schnell rutschte Vanessa darunter weg.

Laura war enttäuscht sitzen geblieben und wurde nun von Erik von der Seite angemacht. "Runter Laura, das Ding ist verdammt schwer." Beide Jungs bekamen rote Gesichter, man sah ihnen an, das sie das Sofastück mit Laura oben drauf, nicht mehr lange halten konnten.

"So schwer bin ich auch nicht!" sagte Laura schmollend! "Obwohl, vielleicht liegt es ja an meinen Mukis! Wollt ihr mal sehen?"
"Verdammt runter da!" rief nun auch Carlo.
"Stellt es doch einfach ab ihr Hohlköpfe." rief Laura zurück. Und in diesem Moment gaben Erik Finger dem herunterdrückenden Gewicht nach und das Sofastück donnerte laut zu Boden.

"Verdammt!" rief Sabrina und Vanessa sah die Jungs böse an. Laura grinste nur. "Wenn deine Nachbarn nicht wussten, dass du heute einziehst, wissen sie es spätestens jetzt."
"Ja toll." murmelte Vanessa.

Sie saßen noch eine Weile zusammen und bauten das Sofa zusammen, bis Sabrina verkündete, dass sie nun zum Sport wolle. Laura und Carlo schlossen sich Sabrina auf dem Weg nach Draußen an und wenig später waren Vanessa und Erik alleine.

"Das ging doch zackig mit deinem Umzug!" sagte Erik, als Vanessa die Haustür geschlossen hatte.

"Wir hatten ja auch Sabrina dabei." meinte Vanessa nüchtern. "Hey, wir hatten dich dabei." rief Erik. "Du bist wirklich stark!"
"Nicht so stark wie Sabrina." sagte Vanessa langsam und dann lächelte sie Erik an "Aber stärker als Du!" Während sie das sagte ging sie auf Erik zu und drückte ihn vorsichtig an die Wand.

Jetzt da sie beide so dicht zusammen standen, sah man sehr deutlich, dass Sabrina größer als Erik war. Denn sein Kinn war kurz davor ihren hervortretenden Busen zu berühren. Er musste leicht nach oben gucken, um ihr in die Augen zu schauen.

"Oder bezweifelst du, dass ich stärker bin als du?"
Erik schüttelte langsam den Kopf.
"Ist auch besser so!" sagte Vanessa neckisch. Dann packte sie ihn mit beiden Händen am Kragen und hob in langsam von den Füßen. Dabei drückte sie sein Gewicht zusätzlich gegen die Wand

Er leistet keinen Wiederstand sondern fuhr mit seinen Händen über ihre Oberarme. Ihr Bizeps war hart, prall und angespannt. Er drückte ihn leicht. Vanessa grinste ihn weiterhin an. Dann trat sie von der Wand weg, so dass sie sein gesamtes Körpergewicht stemmte. Er hatte seine Hände weiterhin auf ihren Armen die er immer wieder leicht drückte.

Langsam spazierte Vanessa ins Wohnzimmer, dort senkte sie ihren Freund etwas Richtung Boden, bis sein Gesicht vor ihrem war. Dann küsste sie ihn. Doch dann merkte sie, wie ihre Arme zu zittern begannen. Schnell, bevor es Erik merkten konnte, setzte sie ihn ab.

"Wow." sagte er als sich ihre Münder wieder trennten. "Und jetzt?" fragte er und sah sie verführerisch an.

"Nichts." sagte Vanessa hart, "Das war es fürs Erste!" Dann hob sie ihn wieder hoch und stieß ihn plötzlich von sich. Erik schrie wie ein Mädchen auf, als er plötzlich kurz durch die Luft flog und auf dem zusammengebauten Sofa hinter sich landete.

Vanessa grinste breit. "So, ich denke du solltest jetzt gehen!"
Erik stand verwirrt von Sofa auf. Scheinbar machte er sich nichts daraus, dass er gerade von seiner Freundin durch die Luft geworfen wurden war. Wenn auch nur ein sehr kleines Stück. Vielleicht war er auch mehr gefallen.

"Hey, ich dacht wir hatten gerade einen Moment."
"Jeep. Und der Moment ist zu Ende. Wir machen morgen weiter."
"Versprochen?"
"Mal sehen." sagte sie und schob ihn zur Tür.
"Ich fühle mich rausgeschmissen." jammerte er.
"Ohhh!" machte Vanessa und machte einen Schmollmund. Dann warf sie hinter ihm die Tür zu.

Sie hatte Gefallen daran, ihren neuen Lover erst heiß zu machen und dann doch zappeln zu lassen. Es gefiel ihr, die Kontrolle zu haben. Und davon abgesehen, wollte sie jetzt noch trainieren. Was Erik nicht unbedingt wissen musste. Außerdem konnte sie das besser, wenn er nicht dabei war.

Sie legte sich an Rand des Sofas und hob es, wieder auf dem Rücken liegend, seitlich hoch. Zwar stand die andere Seite des Sofas noch auf dem Boden, aber dennoch hatten die verbundenen Sofateile ein ordentliches Gewicht. Vanessa hatte die vordere Kante des Sofas ergriffen und stemme die Sitzreihe immer wieder schräg nach oben.

Sie machte eine Wiederholung nach der anderen. Denn sie wollte nicht nur so stark werden wie Sabrina sondern stärker. Sie wollte beim nächsten Mal die Gewinnerin sein. Sie trainierte so lange bis ihre Arme vor Schweiß glänzen und anfingen zu zittern. Erst danach gönnte sie sich eine Ruhepause. Aber nicht für lange, denn sie hatte noch viel vor sich.

Ende.

Kommentare:

  1. Wow unglaublich gute fortsetzung. Deine art zu schreiben und zu beschreiben ist spitze und einfach super. Weiter so. 1000 dank für deine mühen und ideen. Ich liebe sie.

    AntwortenLöschen
  2. Echt gute Geschichte! Ich hoffe wir lesen noch mehr von Vanessa. Vielleicht hatt ja Elise in der Zwischenzeit auch trainiert??

    AntwortenLöschen